Obedience

Teamarbeit zwischen Hund und Mensch

Obedience

Unter Obedience – Training versteht der Hundesportler die „Meisterklasse“ der Arbeit mit seinem Vierbeiner. Dabei geht es um ein perfektes Verständnis zwischen beiden. Hundeführer müssen sich voll vertrauen, denn viele der Übungen werden nicht immer am Bein ausgeführt, sondern müssen auf einer großen Distanz absolviert werden.

Zu dieser Sportart gehört neben der vollständigen Beherrschung der Basishörzeichen auch:
  • Apportieren: ein Bringholz oder Metallbringsel zuverlässig bringt und bei Fuß auf Kommando abgeben
  • Geruchsidentifikation: aus 6 - 8 Hölzern das Holz herausfinden, das der Hundeführer angefasst hat.
  • Postionswechsel auf Distanz: Platz, Steh und Sitz Schicken: voraus in ein Viereck schicken
  • Wesensfestigkeit: gegenüber anderen Hunden
Wir bringen den Hunden alle diese Übungen spielerisch mit viel Spaß und Leckerchen bei.

Weitere Informationen

Monika

Obfrau Obedience


Wenn du dich für Obedience interessierst schreibe Monika eine Mail. Sie wird sich mit dir in Kontakt setzen und mit dir klären wann und wie du starten kannst.

Turniersport Obedience

Es gibt vier verschiedene Klassen mit jeweils steigenden Anforderungen: Die Beginnerklasse sowie die Klassen 1, 2 und 3. In jeder Leistungsstufe gibt es jeweils zehn Übungen, die nacheinander fehlerfrei ausgeführt werden müssen.

Der Hund muss in allen Klassen wunderbar bei Fuß gehen können. In den höheren Klassen auch Rückwärts. Die Übungen sollen von dem Hund freudig und schnell gearbeitet werde. Wenn du mehr erfahren möchtest, dann schau bei unserem Training vorbei.